BlogMomentum 2016 – Tag 3

Hallo Welt!
Den Beitrag zum BlogMomentum Tag 3 gibt es leider verspätet, aber hier ist er nun. Markus beschäftigt sich heute mit der Monitarisierung und den Nutzen des Blog für den Leser. Link zu Markus Beitrag Hier also meine Gedanken dazu.

Monetarisierung

Man muss Markus hier durchaus zustimmen. Wenn man vor hat, von seinem Blog zu Leben, dann sollte man sich relativ früh darüber Gedanken machen, wie man mit seinen Blog Geld verdient. Dauerndes Wechseln des Geschäftsmodells ist nämlich nicht gut. Was mich eher verwundert, ist der Umstand, dass man solche Grundlagen Menschen, die ein Unternehmen gründen wollen, extra erklären muss. Nun ja, schlagen wir das mal auf meinem Blog hier um. Ich sehe den Blog hier nicht als „Einnahmequelle“ und habe auch nicht vor mittel bis langfristig von diesem Blog hier zu leben. Das Ganze hier ist eher ein Proof of Concept, ob ich es schaffe kontinuierlich zu schreiben und um mir anhand eines konkreten Projekts die Werkzeuge beizubringen, die ich benötige um dann in einem zweiten Schritt einen Blog zu führen, der monitarisierbar ist. Trotzdem kann man hier mal Monitarisierungsoptionen durchspielen.

Werbung

Halte ich für die sinnvollste Option für diesen Blog. Themen sind ja Serien, Bücher, Spiele etc. Es würde sich also anbieten, Partnerprogramme von Amazon, RPGNOW, etc. einzubinden. Markus Einwände, dass man Leute erst mühsam auf die Seite bringt und sie dann wieder an den Affilinatepartner zu verlieren, ist zwar berechtigt, aber ich glaube der Effekt ist nicht so wild, wie Markus befürchtet und die Leute bleiben, bei guten Content trotzdem auf der Seite.

Coaching

Fällt hier komplett aus. Was soll ich coachen? Welche SCIFI-Bücher man gelesen haben muss um ein echter Nerd zu sein? Ihr seht, vollkommen sinnlos in dem Zusammenhang.

Dienstleistungen

Macht schon etwas mehr Sinn. Eventuell ließt ja jemand den Blog und findet das Ganze hier so geil, dass er nen Gastartikel für seinen Blog kaufen will oder mich nebenberuflich als freien Redakteur einstellen will. Halte ich zwar persönlich für ziemlich unrealistisch, aber wie sagten schon die Werbeleute von Toyota. Nichts ist unmöglich

Onlineschulungen

Siehe Coaching. Vollkommen sinnlos beim Fokus dieses Blogs.

Digitale Produkte verkaufen

Wäre die zweite Möglichkeit hiermit Geld zu verdienen. Der Kollege „Klopfer“ von Klopfers Web verkauft zum Beispiel Bücher mit seinen besten Blogkolumnen. Ansonsten könnte man sich auch überlegen Rollenspielabenteuer zu schreiben und diese zu verkaufen oder man entwickelt ein Rollenspielsystem zusammen mit den Lesern und verkauft es dann.

Nutzen für den Leser

Was ist jetzt also der Nutzen des Lesers, wenn er meine Beiträge ließt?

Nun ja abseits, dass er hoffentlich gut unterhalten wurde, lernt er vielleicht neue Bücher, Serien, Filme und andere spannende Dinge kennen, von denen er ohne diesen Blog nie erfahren hätten. Ich verfolge z.B. ein paar Film-, Musik- und Spieleblogs und -seiten aus genau diesem Grund. Der zweite Nutzen wäre, dass er sein Geld und seine Lebenszeit wirklich nur für gute Dinge ausgibt. Nachdem die wenigsten Menschen Zeit und Geld im Überfluss haben und ein großer Teil der Zielgruppe eher jung ist, ist es durchaus wichtig, dass sie ihr Geld nicht für absoluten Müll ausgeben und damit ihre Lebenszeit verschwenden. Hierbei könnte der Blog auch helfen.

Sodele, das war als der Artikel zum 3. Tag des BlogMomentum 2016. Wie ich sehe haben sich auch schon ein paar andere Teilnehmer hier auf meinen Blog verirrt, dafür ein herzliches Dankeschön. Ihr seid natürlich herzlich eingeladen euren Senf zu meinen Beiträgen in den Kommentaren zu verewigen. Ich muss sie nur freischalten, deswegen kann es ein wenig dauern, bis sie dann tatsächlich erscheinen. Ihr wisst schon, Arbeitsleben und so.

Vielen Dank fürs Lesen,
euer Alex


starter BlogMomentum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.